Suche
  • sascha@sozialvernetzer.de
  • mobil: 01758602557
Suche Menü

Die Wahrheit ist irgendwo da draußen. Vielleicht.

Von Reptilienmenschen und Aluhüten … und der Wahrheit

Sascha Dinse, Sozialvernetzer und freiberuflicher Dozent für MedienkompetenzMit der Wahrheit ist das ja so eine Sache. Man kann sie als soziales Konstrukt verstehen, in dem eine Art gesellschaftlicher Konsens als gemeinsame Wahrheit akzeptiert wird, man könnte sie als Resultat objektiver wissenschaftlicher Analysen verstehen – oder: man baut sich einfach eine eigene Wahrheit, die sowohl auf so etwas wie allgemein anerkannte Tatsachen, wissenschaftliche Erkenntnisse und rationale Vernunft schlichtweg verzichtet.

Die Bundesrepublik ist nämlich in Wahrheit gar kein souveräner Staat, vielmehr sind wir nur eine GmbH, Hauptanteilseigner sind die USA (also die, die den Anschlag auf das Word-Trade-Center selbst durchgeführt haben und es den „Terroristen“ in die Schuhe schieben wollen). Die USA wiederum, als Organisation der Illuminaten und Teil der NWO (New World Order), pflegen enge Kontakte zur jüdischen Weltverschwörung, die ihrerseits von den Reptiloiden vom Aldebaraan betrieben wird. Oder ähnlich … Und dass die Mitglieder des englischen Königshauses allesamt Werwölfe sind, weiß ja nun wirklich jeder. Wie, das glauben Sie nicht? Dann haben Sie wohl zuviel von den Chemtrails abbekommen, die unsere Regierung täglich in die Luft sprüht … oder sind Sie etwa ein Schlafschaf, das „Kondensstreifen“ tatsächlich für normale Flugzeugabgase hält? Und „Wolken“ halten Sie etwas auch für natürliche Erscheinungen? Kleiner Tipp: Es wird höchste Zeit, den Aluhut aufzusetzen, denn die Gedankenkontrollsatelliten der CIA können sonst genau sehen, was Sie gerade denken …

Zugegeben, das klingt schon ziemlich bizarr, oder? Keine Sorge, ich glaube nichts davon, das ist ja auch alles blanker Unsinn. Einzig das mit den Werwölfen ist belegt, vgl. hierzu „Tooth and Claw“ (Doctor Who, Season 2, Episode 2, 2006). Doch im Internet haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Woran liegt das?

Manchmal kann man noch drüber lachen, wenn „Impfgegner“ (Menschen, die den Nutzen von Impfungen bezweifeln und sie sogar als generell schädlich ansehen) sich auf der Facebook-Seite der Bundesregierung über „Chemtrails“ auslassen und als seriöse Quelle einen Artikel des Postillon anführen. Einer Satire-Website, wohlgemerkt.

ein impfgegner beschuldigt die bundesregierung, chemtrails durchzuführen, da er das für die wahrheit hält.

Das sind doch nur ein paar Leute, die sich ihre eigene Wahrheit bauen. Harmlos. Oder?

Auch wenn ich als Nicht-Verschwörungstheoretiker über Impfgegner, Anti-Chemtrail-Aktivisten oder Aluhutträger nur müde lächeln kann, so sollten diese Gruppen von Menschen nicht leichtfertig als Spinner abgetan werden. Das Internet und speziell Plattformen wie Facebook ermöglichen es heute allen Menschen, ihre Meinungen auszutauschen und seien sie auch noch so merkwürdig. Hier ein Bericht einer Aussteigerin aus der Verschwörungsszene, wirklich lesenswert, wie tief man in einen Sumpf aus Annahmen, Halbwahrheiten und schlichtem Unsinn geraten kann. Und hier das Gegenprogramm, eine Website, die sich mit dem Vorhandensein und den Auswirkungen von Chemtrails beschäftigt. Soweit ich es verstehe, handelt es sich dabei *nicht* um Satire. An dieser Stelle möchte ich an das Thomas-Theorem erinnern, nach dem Menschen die Konsequenzen von Dingen, die sie als real betrachten (gänzlich unabhängig davon, ob sie es auch sind!) ebenfalls als real betrachten. Das trifft auf alle Menschen zu, doch in der Verschwörungsszene kann man dieses Phänomen extrem beobachten. Kaum bezieht sich der Himmel vor einem Gewitter, stellen manche Chemtrail-Gläubigen Schüsseln mit Essig (ja, kein Witz!) vor ihre Tür, um die „Wolken“ zu vertreiben (die ja keine Wolken sind, sondern chemische Cocktails).

Hier mal ein Videobeitrag des Bayerischen Rundfunks zu Klimabeeinflussung. Spannend hieran ist neben den Fakten im Beitrag vor allem, welche Kommentare der Uploader der Videos dazu eingebaut hat. Die Kommentare behaupten unentwegt, dass wir belogen werden, dass Wissenschaft und Politik uns etwas vormachen. Da wird dann z.B. einfach mal behauptet, dass es keinen CO2-bezogenene Klimawandel gäbe und so weiter. Aber sehen Sie selbst.

Chemtrail-Aktivisten fluten z.B. das Umweltbundesamt mit Anfragen zum Thema, so dass sich jenes genötigt sah, eine offizielle Stellungnahme zum Thema abzugeben (der eigentliche Post ist leider nicht mehr aufzufinden). Ist ja nicht so, als hätten sie das vor Jahren nicht schon einmal gemacht. Aktuelles Beispiel dafür, dass Verschwörungsaktivisten und „besorgte Bürger“ staatliche Institutionen beschäftigen können. Hieran wird bereits eine Sache deutlich: Es handelt sich bei den Chemtrail-Gläubigen oder den „Reichsbürgern“ (die die BRD für einen nicht existenten Staat halten, vgl. Naidoo bereits 1999) mitnichten um ein kleines Häufchen von wirren Spinnern, die aus purer Langeweile Unsinn ausbrüten. Vielmehr bietet das Internet einen idealen Raum, um sich in der eigenen Filterblase, fernab von Rationalität und Wissenschaft einfach eigene Wahrheiten und Wirklichkeiten zu erschaffen. Ich als Schriftsteller und Fantasy-Rollenspieler kann das auf eine gewisse Weise nachvollziehen, doch vermische ich meine fantastischen Spielerlebnisse nicht mit der Realität. Einige „Reichsbürger“ hingegen stellen offenbar eine Gefahr für sich und ihre Umgebung dar. Der Schritt vom „Überzeugtsein“ von irgendeiner selbstgestrickten Wahrheit hin zum gewaltbereiten Verteidigen der eigenen Wahnvorstellung scheint ein kurzer zu sein. In Facebook lässt sich auf Seiten wie Sonnenstaatland, die die Machenschaften von Verschwörungstheoretikern beobachten, sehr gut nachvollziehen, was in den Köpfen dieser Menschen vor sich geht. Gleichzeitig stelle ich immer wieder auf’s Neue entsetzt fest, wie viele Menschen diesen Quatsch offenbar ebenso glauben. Dass noch immer (trotz absolut KEINEM Beweis für die Wirksamkeit) Menschen an Homöopathie glauben, oder sich Karten legen lassen oder Astro-Hotlines anrufen – daran habe ich mich mittlerweile fast gewöhnt, doch dass im 21. Jahrhundert tatsächlich Menschen ernsthaft (!) den Nutzen von Impfungen anzweifeln, das lässt mich zweifeln … daran, ob der Mensch wirklich vernunftbegabt ist. Aber ich schweife ab.

Das Problem hieran ist aus meiner Sicht, dass das Internet für mehr und mehr Menschen nicht mehr nur ein Kommunkationsmedium ist, sondern mehr und mehr das eigene Hirn ersetzt. Und lande ich dann in der Gesellschaft solcher Verschwörungstheoretiker, die denselben Unsinn glauben wie ich, dann muss es doch stimmen, oder? Schließlich sind wir Tausende. Wir können doch nicht Unrecht haben?

Die ‚Wahrheit‘ driftet häufig in die rechte Ecke ab

Dummheit ist nicht strafbar. Das ist gut, denn sonst wäre unser Rechtssystem noch überlasteter, als es das ohnehin ist. Meine Mutter ist Staatsanwältin, ich weiß, wovon ich rede. Doch ein viel gefährlicheres Problem tritt oft im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien auf, nicht nur im Internet, aber ganz besonders dort. Von der BRD GmbH über die bösen Amerikaner landen viele Argumentationsfäden sehr schnell bei der „jüdischen Weltverschwörung“ oder noch kruderen Theorien, die rechte Ecke ist ein willfähriges Auffangbecken für viele Verschwörungen und deren Anhänger. Aber sehen Sie selbst. Ich möchte noch mal anmerken, dass ich die Aussagen in folgendem Video in keiner Weise gutheiße oder unterstütze, sie dienen nur der Veranschaulichung der hier beschriebenen Sachverhalte. Der Clip hat bisher mehr als 220000 Views.

Der youtube-Kanal des Uploaders dieses Videos zeigt eine ganze Reihe weiterer Filme rund um Verschwörungen zur Ukraine-Krise, rund um Israel und natürlich Chemtrails. Ich nutze diesen nur als ein Beispiel von vielen, auf welche Weise sich hanebüchener Unsinn über das Web2.0 verteilt.

Davon, dass mehr und mehr Menschen offenbar nicht (mehr?) in der Lage sind, Ironie zu erkennen und zu verstehen, fange ich gar nicht erst an. Die Kommentarspalte beim Postillon legt trauriges Zeugnis davon ab, dass sehr viele Menschen ihr Hirn beim Lesen von Artikeln gar nicht erst zu benutzen scheinen, sondern blind alles glauben, was dort geschrieben steht.  Aktuelles Beispiel: Der Postillon titelte unlängst „Gabriel droht Katzenbaby zu ertränken, falls SPD Vorrats­daten­speicherung nicht durchwinkt“ (hier der Artikel). Egal, was man von Sigmar Gabriel politisch oder privat halten mag – dass das Satire ist, sollte man erkennen. Das Internet zeigt, dass viele Menschen dazu nicht in der Lage sind, hier ein Beitrag des Postillon auf deren Facebook-Seite, der einige der Kommentare zum Artikel zeigt. Und nein, die Kommentare sind keine Satire, sondern erstgemeint.

Tl, dr

Ironischerweise trägt das Internet, dem man rein theoretisch die Macht zusprechen müsste, allen Menschen Wissen vermitteln zu können, dazu bei, zumindest Teilen der Menschheit das Denken abzugewöhnen.

Damit verabschiede ich mich für heute. Ich muss nämlich eine Schale mit Essig auf den Balkon stellen, der Himmel zieht sich schon wieder zu. Und das ist die Wahrheit. Achso, ja. Ich habe den Titel des Artikel nicht ohne Grund gewählt. Special Agent Fox Mulder aus „The X-Files“ hatte als Motto „The truth is out there“. Was hätte der für einen Spaß mit den Reptiloiden gehabt … In diesem Sinne: Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar