Suche
  • sascha@sozialvernetzer.de
  • mobil: 01758602557
Suche Menü

‚One does not simply explain memes.‘ Oder doch?

Fast jeder wird im Netz schon mal einem „Meme“ begegnet sein. Abgesehen von der wissenschaftlichen Bedeutung dieses Begriffs (der einen „Bedeutungsinhalt“ beschreibt, der kommunikativ weitergetragen wird) wird der Terminus „Meme“ (engl.) oder „Mem“ (deutsche Schreibweise) für Inhalte verwendet, die im Internet quasi ebendiese Funktion erfüllen: Sie transportieren Inhalte wie Humor, Ironie, Sarkasmus und vieles andere.

Was sind eigentlich Memes?

Hier ein Beispiel:

Beispiel für ein Mem, Boromir aus dem Herrn der Ringe wird häufig dafür verwendet

Ja, hmm, ein buntes Bild und etwas Text. Was ist nun daran das Besondere? Um das zu verstehen, muss man bei einem Internet-Meme sowohl das Motiv als auch den Text und vor allem den Zusammenhang zwischen beidem verstehen.

Im Bild sehen wir Sean Bean als „Boromir“ aus „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“, wie er in Bruchtal den anderen Gefährten (Frodo, Gandalf & Co.) erklärt, dass man nicht einfach so nach Mordor gehen könne: „One does not simply walk into Mordor.“ Dieser Spruch hat es, warum auch immer, zu enormer Popularität gebracht. Wenn man im Netz jemandem erklären will, dass etwas nicht so einfach geht, nutzt man dieses Bild und legt einen entsprechenden Spruch darüber, der klassischerweise mit „One does not simply …“ beginnt.

Memes gibt es in tausendfachen Variationen, die „Grumpy Cat“ ist z.B. eine sehr bekannte Figur. Die grimmig dreinblickende Katze („grumpy“ (engl.) = grimmig) hat es quasi zum Superstar unter den Memes geschafft. Sie wird sehr häufig verwendet, wenn man ausdrücken will, dass irgendetwas nervt.

Warum werden Memes eingesetzt?

Memes sind eine Möglichkeit der Kommunikation. In Kommentaren auf Facebook z.B. werden sehr häufig Memes als Antworten eingesetzt. Statt etwas zu schreiben, wird ein entsprechendes Meme gepostet, welches genau das ausdrückt, was der Schreiber sagen will.

Beispiel: Ich will jemandem sagen, dass er Unsinn geschrieben hat. Ich könnte dann antworten: „Hör mal, das was Du geschrieben hast, ist Quatsch.“

Oder ich poste so etwas hier.

Double Facepalm von Captain Picard und Cmdr. Riker

Erläuterung: Der Ausdruck „Facepalm“ (zusammengesetzt aus „face“ = Gesicht und „palm“ = Handfläche, übersetzt etwa: „sich mit der Hand ins Gesicht schlagen“) wird verwendet, um auszudrücken, dass etwas totaler Unfug ist. „Facepalm“ wird ausschließlich als Kritik eingesetzt. Auch das Hashtag #facepalm wird häufig verwendet. Im Beispiel wird der einfache „Facepalm“ gesteigert zum „Double Facepalm“ von Captain Picard und Commander Riker aus „Star Trek – Next Generation“.

Memes sind Spaß und müssen nicht immer ernst gemeint sein

Morpheus Meme, angelehnt an den Film "Matrix"

Memes sind immer auch als humorvolle Elemente zu verstehen. Ihre komplette Bedeutung erschließt sich nur, wenn man den Zusammenhang versteht. Kennt man beispielsweise den Film „Matrix“ und den abgebildeten Charakter Morpheus nicht, wird man im Meme „What if I told you …“ den Witz nicht entdecken.

Interessanterweise kommt der Spruch „What if I told you …“ in „Matrix“ so gar nicht vor (vergleichbar zu „Beam me up, Scotty“, was in Star Trek auch nicht ein einziges Mal gesagt wird), nichtsdestotrotz passt er sehr gut zum Film.

„Was wäre, wenn ich Dir erzähle, dass …“ und dann folgt manchmal etwas Lustiges, Merkwürdiges oder tatsächlich Erhellendes. Auf einer Vielzahl von Seiten, hier mal zwei Beispiele, lassen sich solche Memes selbst erstellen. Rechtlich ist das im Prinzip eine Grauzone, da ja zum Teil eindeutig urheberrechtlich geschützte Inhalte verwendet werden. Ein solches Meme für die Kommunikation des eigenen Verbandes oder der eigenen Firma einzusetzen, könnte daher Probleme aufwerfen. Für die „normale“ Kommunikation im Netz sind Memes aber etabliert.

Memes sind Teil der Internetkultur

Unabhängig davon, ob man persönlich den Bildern mit Texten darauf etwas abgewinnen kann, Memes sind längst Teil der (Internet)kultur. Ein populäres Beispiel stammt aus Deutschland. An der Uni Mainz war eine Tür kaputt gegangen. Der Hausmeister klebte daraufhin ein Schild dran mit der Aufschrift: „Defekt. Techniker ist infomiert.“ Der Techniker ließ einige Tage auf sich warten … Was dann geschah, kann hier nachgelesen werden. Memes über Memes, sehr viel Humor und Ironie.

Memes are cool. Bow ties are cool. The doctor knows.

Zum Schluss noch ein Beispiel. Um dieses Meme zu verstehen, muss man wissen, dass die abgebildete Person der „Doctor“ aus der TV-Serie „Doctor Who“ ist. Genau genommen die elfte Inkarnation des Doctors. Dieser Doctor mag Bow Ties (deutsch: „Fliege“) und trägt fast immer so eine. Sein Spruch, der sehr oft in der Serie fällt: „Bow ties are cool.“

Der Sinn hinter einem Memes entsteht also oft nur, wenn man den Hintergrund kennt. Und somit habe ich es mal wieder geschafft, einen Bezug zu „Doctor Who“ herzustellen und verabschiede mich für den Moment.

Schreibe einen Kommentar